Etwas Rassekunde zu mir...

 

 

Man sagt, dass es mich, den Schottischen Schäferhund (Smooth Collie), nachweislich schon seit dem 13 Jahrhundert gibt. Meine Vorfahren wurden hauptsächlich als Hütehunde für Schafe eingesetzt. So bin ich als Collie auch zu meinem Namen gekommen. Denn die Schafe mit den schwarzen Köpfen und Beinen werden Colleys genannt. So lag es nah, dass man die Hunde an der Herde Colley Dogs nannte und später wurde dann der Collie daraus.

 

Natürlich gab es mich noch nicht immer so, sondern ich bin wohl eine Kreuzung eines romanischen Herdenschutzhundes und eines Spitzes der Alpen. Denn die Spitze waren verbreitet von den Hochalpen bis ins Wikingergebiet. Und der romanische Herdenschutzhund begleitete römische Truppen nach Gallien und Germanien. Der Eroberungszug meiner Ahnen ging weiter und mit der Wanderschaft der germanischen Völker kam ich auf die Britischen Inseln. Dort konnte ich mich jahrhundertelang,  erst mal isoliert, dank Insellage, meiner Aufgabe widmen, dem Schafe hüten. Meine Besitzer, die Schafzüchter legten dabei Wert auf eine bestimmte Zeichnung, um mich besser im Gelände auszumachen. So entwickelten sich meine rassetypischen Merkmale.

 

Durch wohlgesinnte Liebhaber im Königshaus des 18 Jahrhunderts entwickelte sich meine Rasse weiter und wurde  gern mal an Diplomaten und andere Königshäuser, in ganz Europa verschenkt.  Natürlich hat mein Stammvater noch nicht dem heutigen Rassestandard entsprochen und  so entwickelte ich mich nach der ersten Festlegung des Standards immer weiter, bis ich zu meinem heutigen sportlich eleganten Aussehen gekommen bin.

 

Natürlich gibt es auch eine Verbreitung meiner Rasse über weitere Kontinente. So hielt der Collie auch Einzug in Australien und Amerika. Dort nahm man es aber mit den britischen Rassestandards nicht ganz so genau.

 

Es wird erzählt, dass der Collie in Australien Stammvater für den Cattle Dog, sowie Kelpie gewesen ist.

 

mehr erfahrt ihr auf den anderen Seiten ...